News Archiv

Presse &
Termine

Press Release

Das neue Nachrichtenportal des Vatikans wird über Interoutes Glasfasernetzwerk betrieben

Berlin, 03. Mai 2018 – Interoute, der globale Cloud- und Netzwerkanbieter, hat bekannt gegeben, dass sein Glasfasernetzwerk die Einführung des neuen Onlineportals des vatikanischen Sekretariats für die Kommunikation www.vaticannews.va unterstützt. Das Portal vereint unterschiedliche Medienkanäle (Radio, TV und Verlag) auf einem Interface. Es unterstützt so das Vorhaben der Kirche, sich mehr aktuellen digitalen Entwicklungen zuzuwenden.

Die Webseite ermöglicht Nutzern eine einfache Informationensuche und bietet ihnen multimediale und mehrsprachige Inhalte über verschiedene Geräte hinweg. Francesco Masci, Leiter der Technologieabteilung des Sekretariats für die Kommunikation des Heiligen Stuhls, sagt: „Die Umstrukturierung des Kommunikationssystems des Heiligen Stuhls bedeutete einen wichtigen technologischen Wandel, da die Bereiche Web, Rundfunk und Verlag nun zusammengeführt werden. Neben dem Internetportal werden wir auch andere Dienste einführen und wir prüfen auch weitere Projekte, um interessante Multimedia-Inhalte, wie etwa Dokumentationen oder andere wichtige Produktionen, direkt an die Nutzer zu senden. Interoutes neues Glasfasernetzwerk bildet die infrastrukturelle Basis, die dieses innovative Projekt ermöglicht.“

Der direkte Zugang zu Interoutes digitalem Backbone mit seiner Glasfaserinfrastruktur ist ein wesentlicher Schritt für die Umsetzung des ambitionierten Projektes. Aus diesem Grund hat das Team des Vaktikans dem gesamten Projekt den Namen „Backbone“ gegeben. Interoute besitzt und betreibt ein weltweites privates Netzwerk, das 72.000 Kilometer Glasfaser in ganz Europa umfasst. Das Glasfasernetz von Interoute bietet dem Vatikan die entscheidende Unterstützung bei der digitalen Transformation seiner Kommunikationsstrategie, da es Sicherheit, Skalierbarkeit und hohe Leistungsfähigkeit bereitstellt. Für eine optimale Benutzererfahrung der Inhalte des Vatikans, insbesondere bei bandbreitenintensiven audio-visuellen Inhalten, ermöglicht das Glasfasernetzwerk von Interoute eine schnelle und reibungslose Datenübertragung sowie eine hohe Belastbarkeit über große Entfernungen.

Im Zuge des Projektes arbeiteten das Sekretariat und Interoute eng zusammen, um die besten Lösungen unter den strikt definierten Vorgaben zu finden. Das Projekt beinhaltete auch das Verlegen von Netzwerkkabeln in einem der religiös, kulturell und künstlerisch bedeutendsten Orte weltweit, der Vatikanstadt.

Gareth Williams, CEO von Interoute, kommentierte: „Wir sind stolz, dass wir das Sekretariat für die Kommunikation des Heiligen Stuhls mit unserer langjährigen Erfahrung unterstützen dürfen. Interoute hat eine europaweite Backbone-Infrastruktur aufgebaut, die die digitale Transformation globaler Unternehmen antreibt. Durch unsere Erfahrung im Aufbau und der Verwaltung eines der größten Netzwerke in Europa, besitzen wir das Wissen und die Kompetenzen, um dieses besondere Projekt zu unterstützen, immer unter Berücksichtigung der Lieferzeiten und der Beschränkungen, die sich aus dem kulturellen und künstlerischen Erbe dieses wichtigen Ortes ergeben.“

Press Release

Interoute soll mit Edge SD-WAN Kosten senken, Bandbreite erhöhen und Sicherheit verstärken

Berlin, 14.Februar 2018 – Interoute, der globale Cloud- und Netzwerkanbieter, wurde von der Thule Group, einem weltweit führenden Unternehmen für Sport- und Outdoor-Produkte, als Anbieter für Edge-SD-WAN-Dienste ausgewählt. Interoutes Edge SD-WAN ist eine softwaredefinierte Wide-Area-Netzwerk-Lösung. Interoute wird 30 Standorte der Thule Group in 14 Ländern über die Enterprise Digital Platform verbinden und so das Wachstum und die digitale Entwicklung der Gesellschaft unterstützen.

Interoute Edge bietet eine Lösung, die sowohl intelligentes Routing als auch WAN-optimierten Datenverkehr zu anderen Standorten und Clouds verwaltet. Durch die Priorisierung und Optimierung von essentiellen Datenströmen in der Edge des Netzwerks und aktiver Leitung über den effektivsten Weg mit der geringsten Latenz, wird Interoute Edge SD-WAN den Datenfluss von und zu den cloudbasierten Anwendungen optimieren, was die Nutzerleistung verbessert. Die Plattform wird der Thule Group dabei helfen, Kosten zu senken, Flexibilität zu erhöhen und die Konformität durch die Compliance über die in Interoute Edge beinhalteten Sicherheitsleistungen zu gewährleisten.  

„Dadurch, dass wir immer mehr Cloud- und SaaS- (Software as a Service) Anwendungen nutzen, stieg auch der Bedarf nach erhöhter Bandbreite und unser Netzwerk zeigte eine deutliche Übernutzung. Wir suchten ein zugrundeliegendes Netzwerk, dass es uns ermöglichen würde, größere Flexibilität, Skalierbarkeit und Kontrolle über unsere IT zu erreichen,“ sagte Anders Olsson, IT-Direktor bei der Thule Group. „Interoute verfügt über ein fortschrittliches und erstklassiges Netzwerk, das eine umfassende Plattform bietet. Mit Interoute haben wir nun eine softwaredefinierte Grundlage, die uns die Flexibilität bringt, die wir brauchen, um unser Unternehmen auszubauen. So können wir weiterwachsen und uns frei von technische Einschränkungen weiterentwickeln.“

„Die Thule Group ist Weltmarktführer im Bereich von hochwertigen Produkten, die einen aktiven Lebensstil vereinfachen. Daher benötigt sie auch eine digitale Plattform, die das Unternehmen bei seinem schnellen Wachstum in Bezug auf neue Produktkategorien unterstützen kann,“ erklärt Mark Lewis, EVP Products & Development bei Interoute. „Durch die Nutzung von Interoute Edge kann die Thule Group unsere globale Cloud-Struktur mit geringer Latenz wirksam einsetzen. Die Thule Group wird so von hoher Bandbreite, WAN-optimiertem Zugang zu ihren Anwendungen im Rechenzentrum und verschiedenen Clouds, die alle sicher mit den Standorten des Unternehmens vernetzt sind, profitieren.“

Mehr zur Edge-SD-WAN-Lösung von Interoute erfahren Sie hier

 

Press Release

Auch Länder wie Frankreich, Belgien, Italien und die Schweiz wittern Geschäftsmöglichkeiten durch den Brexit

Berlin, 30. November 2017 – Interoute, globaler Cloud- und Netzwerkanbieter, hat die Ergebnisse einer neuen Umfrage vorgestellt. Diese zeigen, dass fast zwei Drittel (63%) der Unternehmen in Europa im kommenden Jahr starkes Wachstum erwarten. Trotz seiner noch unsicheren Zukunftsaussichten liegt Großbritannien mit 61 Prozent dabei nur knapp hinter dem europäischen Durchschnitt. Da das politische Klima den Ländern und Unternehmen Chancen bietet, die mit den Veränderungen Schritt halten können, glauben durchschnittlich 70 Prozent der Befragten, dass der Ausstieg Großbritanniens aus der EU auch eine Chance für ihr Unternehmen sein wird.

Brexit beeinflusst IT-Entscheider

Bei der Befragung von über 800 europäischen IT-Entscheidern war Optimismus hinsichtlich Großbritanniens Austritt aus der EU in Frankreich (83%) und Belgien (78%) am höchsten und am niedrigsten in Schweden (49%). Während die Prognose bezüglich des Brexits in Europa allgemein positiv war, erwarten 63 Prozent der IT-Führungskräfte, dass er letztlich zum Zerfall der EU führen könnte. In Deutschland (78%), Frankreich (70%) und Italien (66%) war diese Ansicht deutlich verbreiteter.

 

Anteil der Befragten, die den Brexit als Chance sehen

Anteil der Befragten, die glauben, dass der Brexit zu einer Auflösung der EU führen könnte

Deutschland

67%

78%

Frankreich

83%

70%

Dänemark

70%

46%

Italien

76%

66%

Schweden

49%

59%

Niederlande

63%

60%

Belgien

78%

60%

Schweiz

74%

64%

Europäischer Durchschnitt

70%

63%

Angesichts des sich verändernden politischen Klimas gaben 95 Prozent an, dass der Brexit ihre Entscheidungsprozesse beeinflusst hätte. Außerdem sagten 96 Prozent, dass die aktuelle politische Unsicherheit in Europa im Allgemeinen (z.B. Außenpolitik der USA und Russlands) ihre Entscheidungsfindung beeinflusst hätte. Da Unternehmen gezwungen sind, auf das sich ändernde Geschäftsumfeld zu reagieren, richtet der Großteil der IT-Führungskräfte die Wahl ihrer Infrastruktur darauf aus, mehr Beweglichkeit zu gewährleisten. Insgesamt betreiben drei von fünf europäischen Unternehmen (61%) neue Projekte im Bereich digitale Transformation. Deutschland liegt dabei im Ländervergleich auf dem dritten Platz: 67 Prozent der IT-Entscheider investieren hierzulande in Technologie, die es ihnen erlaubt, kontinuierlich Neuerungen einzuführen und sich damit einen Wettbewerbsvorteil zu erhalten.

Darum planen Unternehmen Projekte zur Digitalisierung

Als Hauptgründe für Digitalisierungsprojekte wurden Kostensenkungen durch die Optimierung von Betriebsabläufen (46%), eine Verbesserung der Benutzererfahrung bei den Mitarbeitern durch mehr Möglichkeiten zur mobilen Nutzung und zu Interaktion (44%) und eine Verbesserung der Kundenerfahrung (41%) angegeben. In Deutschland steht vor allem der Aspekt der Kostensenkung für etwa die Hälfte der Unternehmen (43%) an erster Stelle. Gleich danach folgt mit 37 Prozent die Verbesserung der Nutzererfahrung bei den Mitarbeitern. Dies könnte auf den Wunsch hindeuten, die Produktivität der Mitarbeiter zu steigern und so eine besonders gute Kundenerfahrung zu schaffen.

Brexit als Chance

Matthew Finnie, CTO von Interoute, sagt dazu: „Großbritannien und das europäische Festland befinden sich in einer Zeit politischer Unsicherheit, die sich auf IT-Entscheider in allen Branchen auswirkt. Ehrgeizigere Unternehmen sehen diese Phase als eine Chance, durch die Investitionen in die richtige Technologie starkes Wachstum und eine verbesserte Erfahrung für Mitarbeiter und Kunden hervorzubringen. Veränderungen in der Außenpolitik, der Brexit, sowie die neuen Bestimmungen der EU-Datenschutzgrundverordnung (GDPR) zwingen Unternehmen dazu, rechtliche, finanzielle und operative Aspekte ihres Geschäfts auf den Prüfstand zu stellen. Bei der digitalen Transformation geht es darum, ein Unternehmen zu schaffen, das flexibel genug ist, um auf Veränderungen im Markt und in der Weltpolitik zu reagieren. Unternehmen, die sicherstellen, dass die Grundlage ihrer digitalen Infrastruktur stimmt, werden sich in diesen unsicheren Zeiten definitiv besser bewähren.“

Die Ergebnisse dieser Umfragen sind Teil des Berichts "Herausforderungen für europäische IT-Entscheider bei der Transformation digitaler Geschäftsprozesse", der untersucht, welche Faktoren die IT-Entscheidungsprozesse bestimmen und wie sich erfahrene IT-Experten auf Veränderungen vorbereiten. Alle Ergebnisse finden Sie unter: http://www3.interoute.com/Euro-Digi-Research-DACH

Press Release
GTT erweitert sein Netz mit 72.000 km Glasfasernetz in Europa und vertieft seine Plattform für Cloudnetzwerk-Dienste
 
MCLEAN, Va., Feb. 26, 2018 — GTT Communications, Inc. (NYSE: GTT), der führende Cloud- und Netzwerkanbieter für multinationale Kunden hat den Abschluss einer definitiven Kaufvereinbarung zur Übernahme von Interoute bekannt gegeben. Der Kaufpreis für den Betreiber eines der größten unabhängigen Glasfasernetze und Cloudnetzwerk-Plattformen in Europa, liegt bei rund 1.9 Milliarden  Euro in bar. 
 
Diese strategische Verbindung: 
  • Vergrößert die Reichweite erheblich und erweitert GTTs globales Tier-1-IP-Netzwerk mit einem von Europas weitläufigsten Glasfasernetzen. Das Netzwerk umfasst über 400 Points of Presence, deckt 24 Metropolregionen ab und verbindet 126 Städte in 29 Ländern. 
  • Stärkt GTTs Führungsposition im Bereich software-definiertes Wide-Area-Netzwerk (SD-WAN) durch die Erweiterung der Leistungsmöglichkeiten. 
  • Verbessert GTTs Cloud-Connectivity-Plattform durch 15 zusätzliche Rechenzentren, 17 Virtual Data Center und 51 Co-Location-Zentren. 
  • Unterstützt die GTT Cloudnetzwerk-Dienste durch Infrastruktur, Edge und Hosted Services. 
  • Erweitert und ergänzt GTTs multinationales Kundenstamm durch die Anbindung von über 1.000 strategischen Unternehmens- und Carrier-Kunden, die ihren Hauptsitz hauptsächlich in Europa haben.
  • Erweitert GTTs globales Team um eine erstklassige Vertriebs-, Betriebs- und Kundendienstorganisation. 
„Die Übernahme von Interoute stellt einen großen Schritt in Richtung unseres Ziels dar, Menschen über Unternehmensgrenzen hinweg und weltweit miteinander zu verbinden“, sagt Rick Calder, CEO und Präsident von GTT. „Diese Kombination schafft einen leistungsstarken Marktführer mit großer Reichweite, spezifischen Netzwerk-Assets und prämierten Produkten, um den wachsenden Bedarf der Kunden nach einem Cloud-Angebot in Europa, den USA und rund um die Welt abzudecken. Aufgrund unseres erfolgreichen und bewährten Akquisitionsmodells erwarten wir die Integration innerhalb von drei bis vier Quartalen nach der Übernahme vollständig abzuschließen und eine sieben- oder achtfache post-synergy Vervielfältigung des bereinigten EBITDA oder besser auf einer Proforma-Basis. 
 
„Diese Übernahme stellt ein aufregendes neues Kapitel für Interoute, GTT, unsere Kunden und unser Team dar“, kommentiert Gareth Williams, CEO von Interoute. „Die vereinten Assets und Stärken unserer beiden Unternehmen schaffen ein starkes Leistungsportfolio aus Hochleistungskonnektivität mit geringer Latenz und innovativen Cloud- und Edge-Infrastruktur-Diensten, um unsere Kunden in der digitalen Wirtschaft weltweit zu unterstützen.“
 
Interoute hat große Unterstützung von seinen Anteilseignern (der Sandoz Family Foundation, Aleph Capital und Crestview Partners) in Bezug auf seine Strategie zum Aufbau und zur Konsolidierung des europäischen Glasfaser-, Cloud- und Konnektivitätsmarktes erhalten, mit dem Ziel, einen Player mit großer Reichweite und internationaler Präsenz zu schaffen. 
 
 
Finanzierung der Transaktion
Der Kaufpreis wird bei Abschluss in bar bezahlt. GTT erhielt eine feste Kreditzusage für die Transaktion von einer Gruppe von Finanzinstituten und eine zugesagte Eigenkapitalfinanzierung von 250 Millionen Dollar von GTTs größten institutionellem Investor, The Spruce House Partnership, und Acacia Partners. GTT beabsichtigt die Transaktion innerhalb von drei bis sechs Monaten abzuschließen, vorbehaltlich der üblichen behördlichen Genehmigungen. Bei Abschluss, nach der Finanzierung des Erwerbs durch eine Kombination aus Kredit und Eigenkapital, wird der Verschuldungsgrad des bereinigten EBITDA erwartungsgemäß bei ungefähr 5.0-5.5:1, unter Verwendung von Pro-Forma bereinigtem EBITDA zusammen mit erwarteten Kostensynergien. Nach Abschluss, erwartet GTT im Laufe der Zeit den insgesamten reinen Verschuldungsgrad zu bereinigtem EBITDA auf das langfristige Ziel von 3.0-4.0:1 abzusenken. Goodwin Procter LLP ist GTTs Rechtsberater bei dieser Transaktion.
 
Interoute Finanzinformation 
Interoute berichtete Einnahmen von 718 Millionen Euro und bereinigtes EBITDA von 165 Millionen Euro für 12 Monate endend am 30. September 2017. Diese finanziellen Ergebnisse belegen Interoutes Erfolgsbilanz in Bezug auf erhebliches Wachstum und Margenausweitung durch eine Verbindung von organischen und anorganischen Initiativen. Interoutes Definition der Einnahmen und des bereinigten EBITDA basieren auf den International Financial Reporting Standards (IRFS) und den gängigen Rechnungslegungspraktiken. Credit Suisse International und Evercore vertreten die verkaufenden Anteilseigner als Finanzberater und Freshfields Bruckhaus Deringer vertitt Interoute als Rechtsberater. 
 
Informationen zur Konferenzschaltung 
GTT wird, wie im Voraus angekündigt, am Donnerstag, 01.03.2018 um 10:00 Uhr EST eine Konferenzschaltung abhalten, um die Transaktion ebenso wie das vierte Quartal und die finanziellen Ergebnisse des gesamten Jahres 2017 zu diskutieren. Um an der Live-Konferenzschaltung teilzunehmen, können sich Interessierte über +1.844.875.6916 oder +1.412.317.6714 mit dem Code 10112898 einwählen und nach dem GTT Communications Call fragen oder sie können sich via Webcast auf der GTT-Webseite einwählen. 
 
Eine telefonische Wiedergabe der Konferenzschaltung wird eine Woche lang verfügbar sein und kann unter der Nummer +1.877.344.7529 oder +1.412.317.0088 mit dem Code 10112898 abgerufen werden. Der Webcast wird in der Rubrik Investor Relations auf der GTT-Webseite archiviert.
 
 
Über GTT
GTT bietet mulitnationalen Unternehmen durch ihre Suite der Cloudnetzwerk-Dienste, wie Wide-Area-Netzwerk, Internet, optischer Transport, Managed Services, Voice- und Videodienste einen besseren Weg, die Cloud zu erreichen. Das Tier-1-IP-Netzwerk des Unternehmens zählt zu den besten Fünf weltweit und verbindet Kunden zu jedem Standort und zu jeder Cloudanwendung. GTT ermöglicht eine besonders positive Kundenerfahrung durch Kernwerte wie Einfachheit, Geschwindigkeit und Agilität. Mehr Informationen darüber, wie GTT globale Kommunikation neu definiert findet sich unter www.gtt.net.
 
Über Interoute
Interoute ist Eigentümer und Betreiber eines der größten Netzwerke Europas und einer globalen Cloud-Service-Plattform, die 17 Rechenzentren, 17 Virtual Data Centres und 51 Co-Location-Zentren sowie Direktanbindungen zu weiteren 195 Rechenzentren von Partnern in Europa umfasst. Interoutes Full-Service-Unified-ICT-Plattform wird von internationalen Unternehmen und vielen der weltweit größten Telekommunikationsunternehmen ebenso genutzt wie von Regierungen und Universitäten. Interoutes Unified-ICT-Strategie liefert Unternehmen Lösungen, die Connectivity und eine skalierbare, sichere und leistungsfähige Plattform für ihre Sprach-, Video-, IT- und Datendienste benötigen. Außerdem liefert sie Betreibern internationale Transit- und Infrastruktur-Dienste mit hoher Kapazität. Interoute ist ein etablierter Anbieter in Europa sowie den USA und ist darüber hinaus Eigentümer und Betreiber von 24 modernen Stadtnetzen in allen europäischen Geschäftsmetropolen. www.interoute.de  
 
Press Release

Der globale Cloud- und Netzwerkanbieter expandiert nach Südamerika

Berlin, 06. Februar 2018 – Interoute, der globale Cloud- und Netzwerkanbieter, hat bekannt gegeben, seine Dienste nun auch in São Paulo, Brasilien anzubieten. Es ist der erste Standort des Unternehmens in Südamerika und wird verschiedene Verbindungslösungen in Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort bereitstellen sowie ein neue Virtual-Data-Centre-Zone beherbergen. Diese neueste Ergänzung der Interoute Plattform baut die Präsenzen in Amerika, nach den Standorten in Los Angeles, Miami, New York und Washington, weiter aus.

Da die Nachfrage nach den Angeboten von Interoute weiter steigt, bietet der Standort São Paulo die Möglichkeit, die neuen entwicklungsstarken Märkte in Südamerika zu erschließen. So sieht der Global Cities Index São Paulo als führende Stadt für Geschäftstätigkeiten in Südamerika.

„Die wirtschaftliche Kraft Südamerikas gewinnt für unseren globalen Kundenstamm immer mehr an Bedeutung, besonders da São Paulo sich zu einem Magneten für Cloud- und SaaS-Angebote entwickelt,“ erklärt Mark Lewis, EVP of Products and Development bei Interoute. „Das ist eine wichtige strategische Entwicklung für die Interoute Enterprise Digital Platform, denn es eröffnet uns Cloud- und SD-WAN-Leistungen auf einem anderen Kontinent anzubieten. Unsere Plattform hilft Unternehmen dabei, die Leistung von Anwendungen, die von SaaS-Anbietern eingesetzt werden und auf Rechenzentren weltweit verteilt sind, zu optimieren. Regionale Präsenz ist der Schlüssel dazu, diese Leistung über unser SDN-Kernnetzwerk mit niedriger Latenz zu beschleunigen.“

Nachdem erst kürzlich ein PoP in Sydney eröffnet wurde, ist der neue Standort in Südamerika ein weiterer Beweis für Interoutes Einsatz, seine weltweite Präsenz zunehmend auszubauen. Die Dienste in São Paulo werden Anfang 2018 in Betrieb genommen und Interoutes weltweites Netzwerk verbindet dann 128 Großstädte in 31 Ländern auf fünf Kontinenten. Interoute bietet seinen Kunden eine globale ICT-Infrastruktur-Plattform, die die Integration von Legacy-IT von Unternehmen in digitale Umgebungen unterstützt.  Die Interoute Enterprise Digital Platform bringt Unternehmen eine verbesserte Anwendungsleistung. Sie verbindet ein schnelles weltweites Glasfasernetzwerk mit einem softwaredefinierten Kern, einer globalen Cloud-Computing-Plattform sowie Edge SD-Wan und Sicherheitsgeräten, um Standorte, Büros und Filialen zu verbinden und den Fluss des weltweiten Datenverkehrs zu optimieren. 

Press Release

Interoute verbessert die Benutzererfahrung der Unternehmensanwendungen durch die Integration seiner Software-Defined-Cloud-Struktur mit WAN-Optimierung und dynamischen Applikation-Routing auf Interoute Edge. 

Wien, 19. Oktober 2017 – Interoute, der globale Cloud- und Netzwerkanbieter, führt Interoute Edge SD-WAN, ein Software-Defined Wide Area Network, das sich nahtlos in die Cloud-Struktur fügt, ein. Diese neueste Weiterentwicklung der Interoute Edge-Produktfamilie senkt Kosten und verbessert die Cloud-Anwendungs-Performance durch intelligentes Verwalten der Verbindungen zu Applikationen. Mittels der Cloud-Struktur des Unternehmens vereint Interoute Edge SD-WAN öffentlich und privat zugängliche Netzwerke in einem dynamischen Applikationsnetzwerk. Es stellt sicher, dass Traffic über den schnellsten Weg geleitet wird, ohne die Verfügbarkeit zu beeinträchtigen oder teure, unbenutzte Backup-Leitungen zu benötigen. 
 
Das Netz der Cloud-Struktur passt sich kontinuierlich an und re-routet sich selbständig, um den Datenfluss zwischen lokalen Büros und der Private-Cloud-Umgebung des Unternehmens zu optimieren und Anwendungen aus der Public Cloud zu beschleunigen. 
 
“Interoute Edge SD-WAN hebt die optimierte Applikations-Performance in der Cloud auf eine neue Ebene“, erklärte Mark Lewis, Executive Vice President of Products an Development bei Interoute. „Da immer mehr Applikationen in die Cloud verlagert werden, können Enterprise-Benutzer gezwungen sein, einen indirekten Weg durch das globale Internet zu nehmen, um diese Apps zu erreichen. Das führt zu erhöhten Latenz und schlechter Leistung. Interoute Edge SD-WAN in Kombination mit Interoutes Cloud Fabric Software Defined Core garantiert, dass Traffic den schnellsten und direktesten Weg nimmt. Dadurch wird der Datendurchsatz und letztlich auch die Cloudleistung optimiert. Edge bietet Zugang zu öffentlichem und privatem Computing  zusammen mit schnellerem Zugriff auf weitere Applikationen anderswo in der Cloud.“
 
Interoute Edge SD-WAN wird über Interoutes globale Cloud-Struktur übermittelt. Diese verbindet 17 VDC (Virtual Data Centre) Cloud-Zonen, Co-Location-Einrichtungen, Points of Presence (PoP) und Cloud-Drittanbieter mit einem privaten Backbone-Netzwerk mit einer extrem niedrigen Latenz. Sensible Daten und kritischer Datenverkehr werden mittels dieses globalen privaten Netzwerks und leistungsorientierten Routing übermittelt. Die integrierte Netzwerkbeschleunigung nutzt Deduplizierung und Kompression, um die Bandbreitenanforderungen zu reduzieren und geschäftsunkritischen Traffic mithilfe eines sicheren Tunnels über das öffentliche Internet zu leiten. Öffentliche Internetaktivität mit niedriger Priorität durchläuft ebenfalls Interoute SD-WAN Edge Connect, um zu gewährleisten, dass sie sicher ist. 
 

Pages

  • Telephone
  • eForm